Waschen statt wegwerfen

#letsliveclean

HIER GEHT'S NICHT UM WÄSCHE!

Sondern um eine waschechte Rebellion. So kämpfen wir. Nicht mit einem großen Paukenschlag. Nicht in einem edlen letzten Gefecht. Sondern im Alltag. Jeden Tag.

UNTERSTÜTZE UNSERE PETITION

WIR FORDERN 0% MEHRWERTSTEUER AUF SECONDHANDKLEIDUNG. MACH MIT, DENN SECONDHAND IST KLIMASCHUTZ!

 

REVOLUTION STATT NEUER KOLLEKTION

DIE ART & WEISE IN DER WIR KLEIDUNG HERSTELLEN, NUTZEN UND ENTSORGEN IST NICHT NACHHALTIG.*

 

SCHLAU WASCHEN

RETTUNG WARTET OFT AN UNGEWÖHNLICHEN ORTEN AUF DICH, Z.B. IN EINEM WÄSCHEKORB.
FINDE HIER TIPPS FÜR SAUBERE WÄSCHE UND EIN SAUBERES GEWISSEN!
1. WASCHE WENIGER

Ja, du hast richtig gehört, eine Waschmittel Marke sagt dir, du sollst weniger waschen. Bevor du etwas in den Wäschekorb wirfst, frage dich, ob es wirklich schmutzig ist. Vielleicht kannst du deine Jeans doch noch einmal tragen?

2. EINFACH MAL DÄMPFEN

Hast du das schon mal ausprobiert? Deine Kleidung im Bad aufzuhängen, während du duschst? Es funktioniert! Gibt deiner Wäsche einen Kick! Und spart nebenbei Wasser und Energie!

3. BEWAHR‘ EINEN KÜHLEN KOPF! WASCHE HÖCHSTENS BEI 30 GRAD

Die meiste Energie wird zum Aufheizen des Wassers benötigt. Viele Waschmittel arbeiten inzwischen bereits bei niedrigeren Temperaturen (30° und weniger) sehr effektiv – heißes Waschen ist somit nicht mehr nötig. Außer vielleicht für Bettwäsche, Handtücher und Sportkleidung.

4. TREIB’S NICHT ZU BUNT

Trenne deine Kleidung nach dunkel und hell. Verwende entsprechendes, am besten ökologisches Waschmittel oder biologisch abbaubare Bleiche. Drehe deine Kleidung vor dem Waschen auf links.

5. KENNE DIE WASCHSYMBOLE

Eine super Anleitung findest du hier.

6. WASCHE FEINWÄSCHE PER HAND

Oder verwende einen Schonbeutel, damit sich die Wäsche nicht verfängt oder ausleiert.

7. FANGE MIKROFASERN EIN

Verwende dazu zum Beispiel guppy bags or a coraball.

8. NUTZE GRÜNE ENERGIE

Es gibt viele Anbieter, die Strom aus erneuerbaren Energien zur Verfügung stellen. Utopia hat hierzu einen guten Artikel verfasst. Diesen findest du hier.

LÄNGER TRAGEN

TRAG DEINE KLAMOTTEN LÄNGER!
INDEM DU SIE SO LANGE WIE MÖGLICH ERHÄLTST.
UND DABEI AUCH NOCH VERDAMMT GUT AUSSIEHST.
1. TRAG DEINE KLEIDUNG EINFACH LÄNGER!

Schätze und pflege sie. Verwende sie weiter. Wenn wir unsere Kleidung zwölf Monate länger tragen, reduzieren wir den CO2-Fußabdruck um 24%*

2. LEIHE ODER MIETE KLEIDUNG!

Auch wir lieben besondere Anlässe, an denen auch mal ein spezielles Outfit gefragt ist. Aber wenn du denkst, dass du den Regenbogenmantel nur dieses eine Mal tragen wirst, dann leihe ihn doch lieber von einem Freund. Oder miete ihn einfach. Hier ein paar Seiten, über die du einfach Kleidung mieten kannst: Unown Fashion & Stay Awhile 

3. KAUFE NACHHALTIG PRODUZIERTE, LANGLEBIGE KLEIDUNG!

Informiere dich über die Marken, von denen du Kleidung kaufst. Stelle sicher, dass Nachhaltigkeit für sie eine Rolle spielt.Wir lieben zum Beispiel Patagonia, People Tree und Armedangles. Und hier findest du noch einige weitere tolle Marken: Utopia – Faire Mode

4. REPARIERE DEINE KLEIDUNG!

Ein kleiner Riss hier, ein verlorener Knopf da. Viele Kleidungsstücke können einfach selbst geflickt werden: Oder du bringst sie zum Schneider um die Ecke.

5. HIER KANNST DU KLEIDUNG LEIHEN:

WENIGER VERSCHWENDEN

LASST UNS WIEDER EINEN WERT IN DEN DINGEN SEHEN, DIE BEREITS EXISTIEREN!
LASST UNS AUFHÖREN, KLEIDUNG ALS EIN WEGWERF-PRODUKT ZU BETRACHTEN.

Schenke deiner Kleidung in Second-Hand Stores ein zweites Leben!
Vielleicht wird jemand Anderes deinen Einhorn-Pulli genauso lieben wie du einmal?

Hier findest du Secondhand Stores und Plattformen, auf denen du deine Kleidung weitergeben oder bereits gebrauchte Schätze erstehen kannst:

 

Du möchtest lieber deine Kleidung gegen andere Kleidung tauschen?

Lasst uns sauber leben, Leute!